New look

9. Juli 2008

Heute kam endlich mein neuester Coup per Post: Sunoptic 469D, meine neue Brille…. die letzte, schwarz-rote, sah nun doch etwas plump aus, hatte aber immerhin den Weg zu einer neuen Form geebnet nach vielen Jahren Nickelbrille….

Außerdem habe ich vor einer Woche endlich vollzogen, womit ich seit nunmehr über 2 Jahren schwanger ging: alle Haare auf’m Kopf sind weg und werden das auch bis auf weiteres bleiben. Zum wirklich erstenmal in meinem Leben bin ich richtig zufrieden mit meinem „Haarschnitt“. Abgesehen davon, daß eine Glatze natürlich einige Nachteile bietet wie Kälteempfindlichkeit und hohen Instandhaltungsaufwand (tägliches Naßrasieren), finde ich sie einmalig schön. Bisher gab es auch aus meinem Bekanntenkreis ausschließlich positive Reaktionen, „steht Dir richtig gut“ ist die einhellige Meinung… Hach, ich ertappe mich immer wieder, wie ich selbstverliebt in spiegelnde Autoscheiben schaue 🙂

Der Bart bleibt übrigens dran! Nacktes Gesicht finde ich doof und außerdem gibt’s nach dem Rasieren immer Pickel. Bah!

Werbeanzeigen

Pepe the black dog

8. Juli 2008

Die Domain http://www.pepe-dog.com wird in Kürze nicht mehr existieren, unnötige Kosten. Weiterführung unter der Adresse pepedog.wordpress.com.

Trotzdem: Pepe geht’s bestens, er ist wirklich ein ordentlicher Hund geworden, der sein Herrchen nur noch selten nervt. Aber ehrlich: ohne Nervereien wär’s doch langweilig, der wäre ein Plüschtier deutlich pflegeleichter…


357 Ampèrestunden

29. Juni 2008

sind seit vergangenem Sonntag 22 Uhr meinen Batterien für die Umwandlung zu 230V Wechselstrom entronnen. Zu dem Zeitpunkt habe ich nämlich die Außenstromversorgung gekappt – aus Sicherheitsgründen, ein fettes Gewitter mit Blitz und Donner zog auf.

Der Batteriemonitor meldet „leer“, die Batterien sind zu 50% entladen, halten sich aber immer noch – auch bei Belastung durch Wasserkocher oder Staubsauger (über 80A!) bei über 24V, also noch ok.

Alles in allem eine absolut positive Bilanz, weitere 3-4 Tage bis zur völligen Entladung wären noch möglich.

Außerdem habe ich am Mittwoch die Heizung endlich in Betrieb genommen, freilich nur für einen – erfolgreichen – Probelauf. Die Heizkörper waren nach gut 15 Minuten nicht mehr anzufassen, die Systemtemperatur liegt bei 70°C.

Im Bad entstand ein kleines Schränkchen als Waschtisch, oben eine Buchenholzplatte mit poliertem rundem Edelstahlwaschbecken. Fehlt nur noch das Wasser 🙂

Die erste Begutachtung der Gasanlage durch den Gasmann stand an – dicht ist sie, er hätte gern noch ein paar Befestigungsschellen und die Absperrhähne in der Küche sind nicht gut genug zugängig. Außerdem stehen auf dem Tank Daten, die ihm nicht gefallen. Angeblich soll da das Ablaufdatum der letzten Prüfung (10 Jahre) stehen, da steht aber das Produktionsdatum 2004 drauf. Habe aber noch ein Zertifikat gefunden, aus dem das hervorgeht.


Kleinigkeiten…

10. Juni 2008

Und zwar jede Menge! Hier ein wenig Farbe, dort ein paar Sockelblenden in der Küche, woanders noch kurz den Unterfahrschutz gegen einen neuen Anhängebock tauschen usw. Und dazu kommt „geiles“ Wetter mit viel warm. Ach, Sommer in Berlin ist schön.

Ach ja, am Wochenende habe ich mal kurz meine neue Haartracht ausgeführt:

Haare? Wo denn?

Nee, war natürlich ein Scherz. Sind ja kaum Haare dran. Ganz kurz. 2mm. Ich find’s todschick! Ganz rauh beim Drüberreiben, beim An-/Ausziehen wie Widerhaken in der Kleidung 😉


Mini-Backofen, Bilder

26. Mai 2008

Hier nun endlich die versprochenen Bilder.  Das erste zeigt den eingebauten Gastank, der allerdings noch nicht in Betrieb ist, wie unten bereits geschrieben. Die Versorgung erfolgt über Gassteckdose und Absperrventil. Das zweite Bild zeigt den Mini-Backofen…. den hatte ich eingetauscht gegen einen Thetford OG7000, der zwar schlechter verarbeitet, aber innen größer war. Blöd gelaufen. Klein war der aber auch.


Und Gas!

24. Mai 2008

Jaaaaa! Gaaaas! Der Gastank ist endlich installiert, ebenso alle Gasleitungen (die nach zwei Nachbesserungen sogar absolut dicht sind!), Kochfelder, Heizung, Boiler…. Und da mein Wägelchen aufgrund mehrerer Gründe nicht auf die Straße kann, muß erstmal eine Gasflasche, die per Schlauch und spezieller Gassteckdose angeschlossen ist, die Anlage unter Umgehung des Tanks speisen. Fotos folgen in Kürze.


Kleine Fortschritte

13. Mai 2008

Wenn man denkt, es geht langsam vorwärts, geht’s erst mal wieder ein Stück rückwärts 😦
Die beiden Dachlukenfenster, die im Wesentlichen aus einem verschweißten Alurahmen aus Winkelprofilen und zwei mit einem hölzernen Distanzrahmen verklebten Polycarbonatscheiben bestehen, haben sich im Abstand von zwei Tagen selbst zerlegt: die jeweils untere Scheibe hat sich vom Super-Kleber gelöst und ist abgefallen. Die Oberfläche des PC ist wohl zu glatt, nun habe ich sie gebohrt und ordentlich verschraubt und zusätzlich geklebt. Scharniere und Verriegelungen gibt’s freilich noch immer nicht.

Die Verkleidung der Einstiegstreppe ist fertig und wird heute montiert, die Silikonnähte im Bad sind endlich fertig, das Gasinstallationsmaterial ist komplett und wartet auf Einbau. Außerdem habe ich den heiligen Pfingsmontag genutzt, um mal wieder etwas Stahl zusammenzubrutzeln, Ergebnis:

Etwas windschief, das ganze, das nennt man dann „lernen an der Praxis“: Schweißverzug! Ok, wird beim Anbau gespreizt, paßt schon. Also: mit den beiden oberen Längsprofilen wird das Ding in Fahrzeuglängsrichtung unter zwei Querspanten unter dem Wagenboden geschweißt, unten an die Bleche wird dann der Gastank mit Spannbändern gehängt. Das ganze muß so aufwendig sein, um einen im Weg befindlichen Luftkessel zu umgehen. Gibt’s päter mal ein Bild davon, wie das fertig aussieht.